Die Geschichte des Konzentrationslagers Buchenwald

In einer Vortragsveranstaltung wird uns der Historiker Jeroen van Zijderveld am 15. März um 20 Uhr die Geschichte des Konzentrationslagers Buchenwald vorstellen. Es handelt sich um einen geschichtlichen Vortrag mit literarischem Rahmenprogramm, in dem Hans Radloff Gedichte vortragen wird.

 

Das Konzentrationslager Buchenwald (KZ Buchenwald) war eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Boden. Es wurde zwischen Juli 1937 und April 1945 auf dem Ettersberg bei Weimar als Arbeitslager betrieben. Insgesamt waren in diesem Zeitraum etwa 266.000 Menschen aus allen Ländern Europas im Konzentrationslager Buchenwald inhaftiert. Die Zahl der Todesopfer wird auf etwa 56.000 geschätzt, darunter 15.000 Sowjetbürger, 7.000 Polen, 6.000 Ungarn und 3.000 Franzosen. (Quelle: Wikipedia)

 

Moderation: Ina Weißhaar

 

Eintritt: 6,00 Euro, Mitglieder: 3,00 Euro.

 

Bild: Jeroen van Zijderveld


« Zurück