Kindervorlesen49
Samstag 9. September 10.30 - 12.00 Uhr
Vorlesen und Basteln für Kinder von 4 bis 7 Jahren

Anmeldung erbeten:

 

Wir lesen "Ein Zikuspferd für Isabell" von Tilde Michels und Hert Lentz

 

Eintritt frei

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, freuen wir uns natürlich, wenn Sie Mitglied werden.


drei1
Donnerstag 7. September 20.00 Uhr
Kino Klub Goethe

3

DE 2009-2011, 119 Minuten
Regie: Tom Tykwer
Deutsch mit deutschen Untertiteln
Einführung: Sabine Wolff

 Aller guten Dinge sind drei. 

Der Film zeigt eine Dreiecksbeziehung: Hanna (Sophie Rois) und Simon (Sebastian Schipper) leben schon 20 Jahren zusammen - inzwischen mehr nebeneinander als miteinander. Durch einen Zufall verlieben sich beide - ohne von dem anderen zu wissen - in denselben Mann, Adam (David Striesow). Aus einem doppelten Seitensprung wird es für beide eine heimliche, leidenschaftliche Affäre.

Hanna wird schwanger ......... 

 

Eintritt € 6,00 - , für Mitglieder € 3,00. 


Zweig
Dienstag 5. September 10.30 - 12.00 Uhr
Literaturcafé

Stefan Zweig: Die Welt von gestern

 

Diese Erinnerungen eines Europäers zeigen noch einmal die Gelöstheit und Heiterkeits Wiens vor dem Ersten Weltkrieg; sie zeigen Glanz und Schatten über Europa bis zum Sonnenuntergang, bis zu Hitlers Machtausübung, bis Europa "sich zum zweiten Male selbstmörderisch zerfleischte im Bruderkrieg". Stefan Zweig hat "die Welt von gestern" als Zeitzeuge aufgezeichnet und dabei nicht so sehr sein eigenes Schicksal festgehalten, sondern das seiner Generation.

Er hat mit diesem Buch ein Kompendium der geistigen Welt in der ersten Hälfte des

20. Jahrhunderts erstellt. 

 

Eintritt frei

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, würden wir uns freuen, wenn Sie Mitglied werden.

 

 


51CXHCBrvnL. SX304 BO1204203200
Mittwoch 12. Juli 19.00 - 20.30 Uhr
Krimicafé

Britta Bolt: "Das Büro der einsamen Toten"

 

Pieter Posthumus ist kein Polizist, auch kein Privatdedektiv - und trotzdem dreht sich in seinem Beruf alles um den Tod. Bei der Stadt Amsterdam kümmert er sich um die einsamen Toten - Menschen die keiner vermisst - und sorgt für deren Begräbnis.

In der Prinsengracht ist die Leiche eines jungen Mannes gefunden worden. Die Umstände seines Todes sind mysteriös. Posthumus nimmt auf eigene Faust Ermittlungen auf und stößt auf ein Netz von Intrigen ...

 

Eintritt frei

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, würden wir uns freuen, wenn Sie Mitglied werden.


41ow0768v2L. SX304 BO1204203200
Mittwoch 5. Juli 17.00 - 18.30 Uhr
Sommerakademie

Dr. Matthias Prangel über "Die Verschleppung" von Josef Winkler

 

Der Autor delegiert das Erzählen an die einst aus Russland verschleppte Njetotschka, die ihre Verschleppungsgeschichte ihm - und zum Teil einem Tonbandgerät - mitteilt. Das Ganze ist also einfach nur eine Reportage, ein Protokoll, ein Sachtext, eine Transkription bloß, am Ende schon Plagiat gar? Verschleppung als äußerste Steigerungsform von Migration. Und Migration als beides: Verlust und Gewinn.

 

Eintritt: € 8,00 für diese Veranstaltung oder € 22,00 für alle drei Veranstaltungen der Sommerakademie.

 

Wir bitten um Anmeldung durch Überweisung des Eintrittspreises auf das Konto NL14RABO 0143235338. Falls Sie sich nicht für alle drei Veranstaltungen anmelden, nennen Sie bei der Überweisung bitte das Datum der von Ihnen ausgewählten Veranstaltung. 

 

 


51gthbCZHmL. SX312 BO1204203200
Dienstag 4. Juli 10.30 - 12.00 Uhr
Literaturcafé

Jenny Erpenbeck: "Gehen, ging, gegangen"

 

Ein brandaktueller Tatsachenroman zur Lage der afrikanischen Flüchtlinge in Berlin: Wie erträgt man das Vergehen der Zeit, wenn man zur Untätigkeit gezwungen ist? Wie geht man um mit dem Verlust derer, die man geliebt hat? R. kommt durch die zufällige Begegnung mit Asylsuchenden auf die Idee, die Antworten auf seine Fragen dort zu suchen: bei jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet sind und seit Jahren zum Warten verurteilt sind.

Der Roman ist kein Aufruf zur Weltverbesserung, sondern reflektierte Unterhaltung.

 

Eintritt frei

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, freuen wir uns natürlich, Sie als neues Mitglied begrüßen zu können.


41Kr07NnIL. AC UL160 1
Mittwoch 28. Juni 17.00 - 18.30 Uhr
Sommerakademie

Dr. Klaus Gille über "Wilhelm Meisters Wanderjahre" von J.W. von Goethe

 

"Amerika, du hast es besser als unser Kontinent, das alte" schrieb Goethe 1827. Auf der Folie seines skeptischen Blickes auf die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse in Europa entwarf er in seinem Altersroman 'Wilhelm Meisters Wanderjahre (Zweitfassung 1829) seine Sozialutopie des amerikansichen Auswanderbundes, die sich u.a. an frühsozialistichen und christlichen Gesellschaftsmodellen orientierte. 

 

Eintritt: € 8,00 für diese Veranstaltung oder € 22,00 für alle drei Veranstaltungen der Sommerakademie.

 

Wir bitten um Anmeldung durch Überweisung des Eintrittspreises auf das Konto NL14RABO 0143235338. Falls Sie sich nicht für alle drei Veranstaltungen anmelden, nennen Sie bei der Überweisung bitte das Datum der von Ihnen ausgewählten Veranstaltung. 

 

 

 


51ub3FkcIGL. SX299 BO1204203200
Mittwoch 21. Juni 17.00 - 18.30 Uhr
Sommerakademie

Henk Harbers über "Vielleicht Esther" von Katja Petrowskaja

 

Hieß sie wirklich Esther, die Großmutter des Vaters, die 1941 im besetzten Kiew allein in der Wohnung der geflohenen Familie zurückblieb? Die jiddischen Worte, die sie vertrauensvoll an die deutschen Soldaten auf der Straße richtete - wer hat sie gehört? Und als die Soldaten die Babuschka erschossen, 'mit nachlässiger Routine' - wer hat am Fenster gestanden und zugeschaut?

Die Autorin reflektiert über ein zersplittertes, traumatisches Jahrhundert und rückt Figuren ins Bild, deren Gesichter nicht mehr erkennbar sind.

 

Eintritt: € 8,00 für diese Veranstaltung und € 22,00 für alle drei Veranstaltungen der Sommerakademie.

 

Wir bitten um Anmeldung durch Überweisung des Eintrittspreises auf das Konto NL14RABO 0143235338. Falls Sie sich nicht für alle drei Veranstaltungen anmelden, nennen Sie bei der Überweisung bitte das Datum der von Ihnen ausgewählten Veranstaltung. 

 


1 2 3 4 5 6 ... 23 24 25