Historisches Lesecafe 32
Dienstag 21. April
A B G E S A G T !

Historisches Lesecafé
Heinrich Mann: "Margot - Die Bartholomäusnacht"

Wir besprechen Heinrich Manns historischen Roman.

 

Die Nacht zum 24. August 1572 war eine Nacht des Terrors. Katharina von Medici ließ in Paris 2000 Hugenotten ermorden, in den folgenden Wochen wurden weitere 20.000 umgebracht. Heinrich Mann beschreibt in seinem historischen Roman, den er Mitte der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts verfasst hat, das korrupte, von Intrigen und Machtkämpfen beherrschte Hofleben: Anspielungen auf die Gegenwart Heinrich Manns, auf das nationalsozialistische Terrorregime sind deutlich erkennbar. "Margot", ein Kapitel aus der Lebensgeschichte des Königs Henri IV., ist ein Aufruf zur Menschlichkeit, die dem Terror gegenübergestellt wird. Heinrich Mann wollte in einer Zeit des Krieges und des Exils, "dass Deutsch und Französisch sich dies eine Mal durchdrängen. Davon erhoffte ich immer das beste für die Welt."

 

Eintritt für Freunde des Literaturhauses frei.


Literaturcafe55
Dienstag 7. April
A B G E S A G T !

Literaturcafé
Kurt Tucholsky "Schloß Gripsholm"

Wir besprechen Tucholskys heiter-melancholische Liebesgeschichte aus dem Jahr 1931.

 

Unnachahmlich graziös und amüsant erzählt, schwebend wie ein Schmetterling und sonnendurchflutet wie der Sommer selbst. Seit seinem Erscheinen 1931 haben sich Liebende dieses heitermelancholische Buch voller verliebter Torheiten und Verzauberungen immer wieder geschenkt. Hans Traxler hat Tucholskys Geschichte mit 60 Bildern im Geist der frühen Dreißigerjahre illustriert.

 

Eintritt für Freunde des Literaturhauses frei.


Sprachcafe45
Montag 6. April
A B G E S A G T !

Sprachcafé

Sie wollten schon immer Ihr Deutsch verbessern? In zwanglosen Übungsgesprächen mit unseren Coaches frischen Sie Ihre Deutschkenntnisse auf.

 

Das Sprachcafé bietet Ihnen die Möglichkeit, ungezwungen im Gespräch mit Muttersprachlern die Sprache zu erlernen. Keine Unterrichtsstunden, keine Hausaufgaben, einfach vorbeikommen und mitmachen!

Anmeldung erbeten: sprachcafe@deutschebib.de

Eintritt für Freunde des Literaturhauses frei.


Kino Klub Goethe 45
Donnerstag 2. April
A B G E S A G T !

Kino Klub Goethe
"Berlin um die Ecke"

DDR 1964 | 86 Minuten | Regie: Gerhard Klein |
Mit Dieter Mann und Monika Gabriel

Junge Arbeiter in einem Berliner Metallbetrieb Mitte der 1960er Jahre. Vieles im Betrieblichen stört sie, doch niemand nimmt ihre kritischen Äußerungen wahr, auch nicht der alte Meister, der will, dass ordentlich gearbeitet und nichts verschwendet wird. Mit ihm können auch die jungen Kollegen offen reden. Und da gibt es noch die Liebesgeschichte zwischen Olaf (Dieter Mann) und der verheirateten Karin (Monika Gabriel), die sich gerade von ihrem Mann trennt. Der alte Paul Krautmann (Erwin Geschonneck) bricht eines Tages im Betrieb tot zusammen. Jetzt tritt ein etwas fanatischer Altkommunist, Redakteur der Betriebszeitung, auf den Plan, der rigide an den Jungen herumkritisiert. Olaf fühlt sich von ihm so gekränkt, dass er ihm eines Abends im Hausflur auflauert und ihn verprügelt. Das wird merkwürdigerweise der Beginn einer Annäherung.

Nur lose sind Szenen und Handlungsstränge miteinander verbunden zu einem Filmessay von eigenwilliger Schönheit. Als im Dezember 1965 die ersten Plenumsfilme verboten wurden, liefen für Berlin um die Ecke gerade die letzten Dreharbeiten. Im Frühjahr 1966, nach dem Rohschnitt, geriet auch dieser Film in die Kritik. Vorgeworfen wurde den Autoren unter anderem, sie hätten einen Generationenkonflikt als gesetzmäßig und unüberbrückbar dargestellt, vorhandene Probleme im Produktionsalltag übertrieben und entstellt und die sozialistische Wirklichkeit unfreundlich und trist gezeichnet. Der Film wurde verboten und blieb Fragment. 1987 wurde er – noch in der DDR – in einer Rohschnittfassung erstmals aufgeführt, bevor er 1990 fertiggestellt werden konnte.

 

Deutsch mit deutschen Untertiteln.

Einführung: Sabine Wolff

Eintritt: 6,00 Euro, Freunde des Literaturhauses: 3,00 Euro.

Filmtrailer


IMG 20200208 WA0002
Donnerstag 26. März 19.30 Uhr
ABGESAGT: Vortrag "Beethoven 250"
Thomas Guirten
"Beethoven – Annäherung an einen Superstar"

Übersichtsvortrag über Leben und Werk des großen deutschen Komponisten.

"Im Beethovenjahr 2020 macht ein kurzer Überblick über Herkunft und Person (Herkunft, Jugend und Charakter) den Anfang meiner Ausführungen. Stichworte dabei sind Kindheit und Jugend, sein soziales Leben, die scheiternden Beziehungen zu Frauen (die „unsterbliche Geliebte“), und die Männerfreundschaften. Dabei sind die zahlreichen erhaltenen Skizzenbücher - und Konversationshefte von großer Bedeutung. Anschließend wird auf den in seiner Art einmaligen kreativen Prozess bei Beethoven sowie die Bedeutung seines Werks für die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts in fast allen Bereichen eingegangen. Der ungeheure Eindruck, den seine Musik auf seine Zeitgenossen machte, ist für uns zwar schon weit entfernt, aber dennoch wichtig für das Verständnis der Epochenschwelle von der Wiener Klassik bis zur Romantik. Darauf wird näher eingegangen. Das Ganze wird mit vielen, teilweise unbekannten Porträts und Musikfragmenten ergänzt. Angesichts der Fülle des Materials muss es natürlich bei Anregungen bleiben, ich hoffe Sie neugierig zu machen!"

Thomas Guirten

 

Moderation: Sabine Wolff

 

Eintritt: 6,00 Euro, Freunde des Literaturhauses: 3,00 Euro.

 

Lesecafé und Ausleihe sind an diesem Abend zwischen 18.30 und 19.30 Uhr geöffnet.


Philosophiecafe22
Mittwoch 25. März 19.30 Uhr
ABGESAGT: Philosophiecafé
Wolfram Eilenberger
"Zeit der Zauberer - Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929" (3)

 

Dieses Frühjahr lesen wir zusammen in einer vierteiligen Reihe das spannende und viel diskutierte Buch "Zeit der Zauberer - Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929" von Wolfram Eilenberger. Dieses als Ideenroman oder auchh erzählte Philosophiegeschichte zu bezeichnende Bich betrachtet die große philosophische Denkexplosion während der Weimarer Republik. Namensgeber des Buches sind die vier "Zauberer" - die Philosophen Ludwig Wittgenstein, Ernst Cassirer, Martin Heidegger und Walter Benjamin.
 
Moderatoren: Drewes Hielema und Erik de Gier
 
Eintritt für Freunde des Literaturhauses frei.
 
Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erbeten: http://freunde.deutsche-bibliothek.nl/veranstaltungsanmeldungen/
 

Nach der Anmeldung erhalten Sie nähere Informationen, welche Kapitel besprochen werden.


Krimicafe 21
Mittwoch 18. März 19.30 Uhr
ABGESAGT: Krimicafé
Volker Kutscher "Märzgefallene"

Im Krimicafé ermittelt Gereon Rath diesmal in einer Mordserie an Weltkriegsveteranen.

 

Rosenmontag 1933: Gereon Rath feiert Karneval in Köln, und der Morgen danach beginnt für ihn mit einem heftigen Kater, der falschen Frau im Bett und einem Anruf aus Berlin: Der Reichstag steht in Flammen! Sofortige Urlaubssperre! Zurück in Berlin wird Rath in die Kommunistenhatz der Politischen Polizei eingespannt und soll eine mysteriöse Mordserie aufklären, der immer mehr Weltkriegsveteranen zum Opfer fallen. Dazu muss er einen Geschäftsfreund des Gangsterbosses Johann Marlow aus den Klauen der SA befreien und sich um die Hochzeitsvorbereitungen mit seiner Dauerverlobten Charlotte »Charlie« Ritter kümmern.
 

Eintritt für Freunde des Literaturhauses frei.

 

Lesecafé und Ausleihe sind an diesem Abend zwischen 18.30 und 19.30 Uhr geöffnet.


NG Losbude Lucien Hunziker
Montag 16. März 18.00 Uhr
ABGESAGT: Autorenlesung
Nora Gomringer "Spoken Word Poetry"

Die Gemeinschaftsveranstaltung mit der Schweizer Botschaft musste leider abgesagt werden.

1 2 3 4 5 ... 47 48 49