image001
Dienstag 4. April 10.30 Uhr
Literaturcafé
Erich Maria Remarque: "Im Westen nichts Neues"

"Im Westen nichts Neues" ist der mit Abstand bekannteste und einflussreichste Roman Remarques. Direkt nach seinem Erscheinen 1928 wurde er zu einem Massenerfolg, wie ihn das deutsche Verlagswesen noch nicht gesehen hatte. Zugleich wurde er das Ziel heftigster Angriffe der Rechten und insbesondere der Nationalsozialisten, die zur Verbrennung von Remarques Büchern im Mai 1933 und zu seiner Ausbürgerung 1938 führen sollten.

Das Buch erzählt die Erlebnisse des jungen Soldaten Bäumer, der sich unter Einfluss seines Klassenlehrers im Ersten Weltkrieg direkt von der Schulbank an die Front meldet. Er erlebt den Tod aller seiner Freunde und den Zusammenbruch seiner jugendlichen Welt in den unvorstellbaren Grauen des Schützengrabens.


Deutsch AsThumb113
Donnerstag 23. März 20.00 Uhr

Literaturabend zum Tag der deutschen Sprache - Bücher und mehr - Nachdenken sowie Meinungsaustausch über die deutsche Sprache.

  

Der Schauspieler Hans Radloff liest deutschsprachige Texte vor, darunter Gedichte von Heinrich Heine, Bertolt Brecht, aber auch Ausschnitte von aktuellen Autoren wie Bastian Sick. Anschließend stellen wir Ihre Kenntnisse von der deutschen Literatur, Sprache und von Sprichwörter in unserem Pubquiz auf die Probe. Es gibt tolle Preise zu gewinnen.

 

Wir freuen uns, Sie ab 20 Uhr bei uns zu begrüßen. Der Eintritt ist frei.

 


Kinderlesen6
Samstag 18. März 10.30 Uhr
Vorlesen und Basteln für Kinder von 4 bis 7 Jahren

Wir lesen Jujja Wieslander „Mama Muh räumt auf“. Um Anmeldung wird unter info@deutschebib.de gebeten.


51z0bWM91xL. SX311 BO1204203200
Mittwoch 15. März 19.00 Uhr
Krimicafé
Sascha Arango: "Die Wahrheit und andere Lügen"

 

Henry ist ein erfolgreicher Schriftsteller. Er ist elegant, großzügig und gefährlich. Denn Henry ist ein skrupeloser Hochstapler, der sich ein angenehmes Leben geschaffen hat. Fatalerweise wird seine Geliebte von ihm schwanger. Das könnte seine Existenz vernichten.... 


Deutsch AsThumb16
Montag 13. März 19.30 - 21.00 Uhr
Sprachcafé

Sie wollten schon immer Ihr Deutsch verbessern?

Das Sprachcafé bietet Ihnen die Möglichkeit, ungezwungen im Gespräch mit Muttersprachlern die Sprache zu erlernen.
Keine Unterrichtsstunden, keine Hausaufgaben, einfach vorbeikommen und mitmachen!

Für wen ist es?
- Für Alle, die Interesse an der deutschen Sprache und Kultur haben.
- Einige Deutschkenntnisse (middelbare school) sind erforderlich.

Wie geht es?
- In Kleingruppen unterhalten Sie sich über aktuelle und kulturelle Themen.
- Anmeldung über die Webseite: www.deutschebib.de
oder über: deutschebib.sprachcafe@gmail.com 

oder telefonisch (während der Öffnungszeiten): 070 - 355 97 62 

- Teilnahme ist gratis. Wir bitten jedoch, Mitglied der Bibliothek zu werden:
€ 30,00 pro Jahr, Schüler/Studenten/65+ € 25,00.


die fremde 2009 filmplakat rcm236x336u
Donnerstag 9. März 20.00 Uhr
Kino Club Goethe
"Die Fremde" (Feo Aladag 2010)

Einführung: Sabine Wolff

Schrecken, ganz ohne Schleier: Die monströse Geschichte eines Ehrenmordplans aus intimer Perspektive erzählt. In "Die Fremde" wird eine junge Türkin von der eigenen, eigentlich gut integrierten Familie für vogelfrei erklärt. Der bedingungslose Film bietet Sibel Kekilli die zweite große Rolle ihres Lebens (aus: www.spiegel.de)  


9200000017791985
Dienstag 7. März 10.30 Uhr
Literaturcafé
Katja Petrowskaja: "Vielleicht Ester"

Hieß sie wirklich Ester, die Großmutter des Vaters, die 1941 im besetzten Kiew allein in der Wohnung der geflohenen Familie zurückblieb? Die jiddischen Worte, die sie vertrauensvoll an die deutschen Soldaten auf der Straße richtete - wer hat sie gehört? Und als die Soldaten die Babuschka erschossen, 'mit nachlässiger Routine' - wer hat am Fenster gestanden und zugeschaut? Wenn aber schon der Name nicht mehr gewiss ist, was kann man dann überhaupt wissen?

Die Autorin reflektiert über ein zersplittertes, traumatisiertes Jahrhundert und rückt Figuren ins Bild, deren Gesichter nicht mehr erkennbar sind. Ungläubigkeit, Skrupel und ein Sinn für Komik wirken in jedem Satz dieses eindringlichen Buches. 


Dienstag 21. Februar 20.00 Uhr
Literaturabend

Wir stellen einige unserer Neuerwerbungen vor, lesen aus den Büchern vor und erzählen über ihren Inhalt sowie die Autor(inn)en. 

 

Folgende Bücher stehen auf dem Programm:

 

Wolf Biermann: "Warte nicht auf bessre Zeiten"

Die Autobiographie des Liedermachers und Bürgerrechtlers Wolf Biermann 

Joachim Meyerhoff: "Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke"

Von Einem, der auszog, Schauspieler zu werden - und bei den Großeltern einzieht.

Ralf Rothmann: "Im Frühling sterben"

In eindringlichen Bildern erzählt Ralf Rothmann vom letzten Kriegsfrühjahr in Ungarn.

Bov Bjerg: "Auerhaus"

Der Autor beschwört in seinem Buch in schönen Worten die Freiheit der Jugend. 

Bodo Kirchhoff: "Widerfahrnis"

Über Liebe, Italien und das Scheitern. Die Novelle wurde 2016 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Angelika Overath: "Alle Farben des Schnees - Senter Tagebuch

Wie lebt es sich an einem Sehnsuchtsort in den Bergen?

 

Vorgestellt werden diese Neuerwerbungen von Tiny Hilema, Carola Witte und Sabine Wolff.

Einführung und Moderation: Anne-Christine Hoegen 

Eintritt frei.


1 2 3 ... 14 15 16 17 18 19 20 ... 34 35 36