Jonas Lscher 15 12
Dienstag 15. Dezember 20.00 Uhr
Autorenlesung mit Gespräch
Jonas Lüscher liest aus „Frühling der Barbaren"

Das Gespräch mit dem Autor führt Dr. Moritz Follmer

So knapp, so schlicht, so betörend einfach wie Jonas Lüscher hat bislang noch niemand die Finanzkrise auf den Punkt gebracht. 

 

Es gibt einen Büchertisch. Nach der Lesung signiert der Autor.

 

Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Botschaft in deren Räumen, Lange Voorhout 42, Den Haag statt. Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Anmeldung (T 070 3559762, info@deutschebib.de)


Film Unter Schnee
Donnerstag 3. Dezember 20.00 Uhr
Kino Klub Goethe
Unter Schnee, in der Regie von Ulrike Öttinger

Einführung Theodora Remy João

 

 

Im japanischen Echigo liegt der Schnee oft bis in den Mai hinein meterhoch und bedeckt Landschaft und Dörfer. Seit Jahrhunderten haben sich die Bewohner darauf eingerichtet. Um ihre ganz eigenen Formen des Alltags, der Feste und religiösen Rituale festzuhalten, hat sich Ulrike Ottinger ins mythische Schneeland begeben – und mit ihr zwei Kabuki-Darsteller. In den Rollen der Studenten Takeo und Mako folgen sie den Spuren Bokushi Suzukis, der Mitte des 19. Jahrhunderts sein außergewöhnliches Buch "Schneeland Symphonie" verfasste.


Grass das Treffen in Telgte Literaturcaf
Dienstag 1. Dezember 10.30 bis 11.45 Uhr
Literaturcafe
Günter Grass „Das Treffen in Telgte"

In unserem Literaturcafé geht es diesmal um die Erzählung von Grass aus dem Jahr 1979. Sie schildert ein fiktives Treffen deutscher Dichter und Schriftsteller in Telgte im Jahre 1647 und ist eine verschlüsselte Darstellung der Treffen der Gruppe 47 nach dem Zweiten Weltkrieg. 


3198 meinecke thomas 26 11
Donnerstag 26. November 20.00 Uhr
Autorenlesung mit Gespräch
Thomas Meinecke liest aus „Lookalikes"

Das Gespräch mit dem Autor führt Gabriele de Koning

 

Menschen, die sich Justin Timberlake, Josphine Baker und Serge Gainsbourg nennen, sind Lookalikes, haben sich bei einschlägigen Agenturen registrieren lassen und sind damit beschäftigt , ihre Ähnlichkeit mit diesen Berühmtheiten produktiv zu machen.

Thomas Meinecke ist Autor, Musiker und DJ.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Stiftung Cultuur & Communicatie statt.

 

http://myspace.com/thomasmeinecke


Kindervorlesen2
Samstag 21. November 10.00 bis 11.30 Uhr
Vorlesen für Kinder ab 4 Jahren
Wir freuen uns auf viele Kinder.

Helminger Neubrasilien Endversion 26 11
Dienstag 17. November 20.00 Uhr
Autorinnen und Autoren aus Luxemburg
Der luxemburgische Schriftsteller Guy Helminger liest aus „Neubrasilien"

Das Gespräch mit dem Autor führt Dr. Viola Heutger

 

Von der Sehnsucht nach der Ferne. In Guy Helmingers Roman fügen sich zwei Erzählstränge zu einer großen, universellen Erzählung über das, was Menschen antreibt bei ihrer Suche nach Gemeinschaft und dem guten Leben. Im Frühjahr 1828 macht sich eine Gruppe Luxemburger Landbewohner auf den Weg in die Welt. Sie lassen Hab und Gut zurück und schließen sich einem Strom von Auswanderern an, die der wechselnden Herrscher und der schlechten Lebensbedingungen überdrüssig geworden sind. Ihr Ziel: Brasilien. 170 Jahre später, kurz vor der Wende zum 21. Jahrhundert, kommt das Mädchen Tiha mit seiner Mutter und anderen montenegrinischen Flüchtlingen nach Luxemburg - auch sie haben ihre Heimat aufgegeben und sind einem vagen Versprechen gefolgt.

Die Lesung findet am Montag, den 16. November um 20.00 Uhr auch im Goethe Institut, Herengracht 470, Amsterdam statt.


Diese Veranstaltungen finden mit großzügiger Unterstützung der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg  in Den Haag statt.

Der Eintritt ist frei. 


Film Alice in den Stdten
Donnerstag 5. November 20.00 Uhr
Kino Klub Goethe
Alice in den Städten (1974)
in der Regie von Wim Wenders
Deutsch mit englischen UT

Einführung Gabriele de Koning

„Alice in den Städten" ist ein Roadmovie von Wim Wenders, das nicht durch Action, sondern durch sanfte Poesie und zarten Humor besticht. Der Film zeigt eindrucksvoll, was entsteht, wenn sich die, oft zu Unrecht propagierte, deutsche Unbeweglichkeit auf eine Reise begibt: ein Roadmovie mit völlig neuen Facetten.

Der Journalist Philip Winter bringt von einer mehrwöchigen Auftragsreise durch die USA statt des vereinbarten Artikels lediglich einen Stapel Polaroidfotos mit. Finanziell abgebrannt und in einer Lebenskrise befindlich, trifft er bei der Abreise auf dem New Yorker Kennedy-Flughafen Lisa van Damm und deren neunjährige Tochter. Lisa vertraut ihm ihre Tochter an, mit der er allein nach Europa fliegen soll, Lisa werde einige Tage später nachkommen. Als die Mutter nach Ablauf der Frist nicht nach Amsterdam nachfolgt, fahren Winter und Alice durch Deutschland, um die Großmutter des Mädchens zu  suchen.

 


Drte Hansen literaturcaf
Dienstag 3. November 10.30 bis 11.45 Uhr
Literaturcafe
Dörte Hansen „Altes Land"

 

Zwei Frauen, ein altes Haus und eine Art von Familie

Das „Polackenkind“ ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreußen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen – und wo Annes Mann eine Andere liebt. Vera und Anne sind einander fremd und haben doch viel mehr gemeinsam, als sie ahnen. 


1 2 3 ... 13 14 15 16 17 18 19 ... 23 24 25