3702026679
Freitag 14. Oktober 20.30 Uhr
B-Unlimited (früher: LiteratuurLateNight)
Übersetzte Literatur aus Flandern
Teilnehmer: Marc Schaevers mit "Orgelmann"
und Saskia de Coster mit "Wir und ich"
Moderation: Johan de Boose
Musik: Stephan Peters
Ort: Centrale Bibliotheek, Spui 68, Den Haag

Die Veranstaltung findet auf Niederländisch statt.

In Zusammenarbeit mit der 'Algemene afvaardiging van de Vlaamse Regering in Nederland', 'Brakke Grond' Amsterdam, 'Nederlandse Taalunie', Bibliotheek Den Haag.

Eintritt: € 7,50 / € 3,50 (Mitglieder der 'Gemeentebibliotheek Den Haag). 

Sie können Karten bestellen über den folgenden Link: 

http://www.b-unlimited.nl/productie/saskia-de-coster-en-mark-schaevers


1284 forst rainer
Donnerstag 13. Oktober 20.00 Uhr
Treffpunkt Philosophie
Die neue Intoleranz

Gesprächsleiter: Willem Wansink

 

Teilnehmer: Dr. Rainer Forst, Professor für Politische Theorie und Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Träger des Leibniz-Preises 2012, Sprecher der Leibniz-Forschungsgruppe „Transnationale Gerechtigkeit“ und Dr. René Gabriels, Dozent an der Fakultät der Kultur- und Gesellschaftswissenschaften der Universität Maastricht, Redakteur der Zeitschrift Krisis und Mit-Autor des 2016 erschienenen Standardwerks De nieuwe Duitse filosofie. Denkers en thema’s voor de 21e eeuw.

Für Rainer Forst, der zur „jüngsten Generation" der Frankfurter Schule zählt, ist nicht nur umstritten, wie weit die Toleranz gehen soll; manche der Beispiele werfen auch die Frage auf, ob Toleranz überhaupt etwas Gutes ist – denn sie kann einerseits zu weit gehen, und sie kann andererseits die Verweigerung gleicher Rechte legitimieren. Ist sie gar Zeichen einer asymmetrischen Politik, gemäß Kants Diktum, dass der Name der Toleranz „hochmütig" sei, oder Goethe folgend, der sagte: „Toleranz sollte nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen."?. Forst versucht, über die philosophieinterne Argumentation hinaus aktuelle moralische Konflikte wie den Streit um das Kopftuch philosophisch-politisch zu erhellen.

Gesprächsleiter ist der Historiker, Publizist und Journalist Willem Wansink.

 

Nachstehend ein Link zu einem Interview mit Prof.Dr. Rainer Forst:

http://www.suhrkamp.de/mediathek/rainer_forst_ueber_die_leidenschaft_fuer_politische_philosophie_1140.html

 

 


M Eine Stadt sucht einen Mrder Logo 001.svg
Donnerstag 6. Oktober 20.00 Uhr
Kino Club Goethe
"M - Eine Stadt sucht einen Mörder" (Fritz Lang, 1931)
Einführung: Peter Bosma

Ein unbekannter Kindermörder versetzt die Bewohner von Berlin in Schrecken und Hysterie - was noch intensiviert wird durch die Berichterstattung der Presse und überall angeschlagene Fahndungsplakate. Schließlich nimmt nicht nur die Polizei, sondern auch die in Unruhe versetzte Unterwelt die Verfolgung des Serienmörders auf.

 

Das "Cahiers du cinéma" listet "M" 2008 in ihrer Liste der 100 besten Filme aller Zeiten auf Platz 6. Er nimmt damit die beste Plazierung für eine deutsche Filmproduktion ein.


18309
Dienstag 4. Oktober 10.30 Uhr
Literaturcafé
Markus Werner: "Am Hang"

Der junge Scheidungsanwalt Clarin freut sich auf ein ruhiges Pfingstwochenende in seinem Tessiner Ferienhaus. Am ersten Abend lernt er auf der Sonnenterrasse des Bellevue-Hotels einen älteren Herrn kennen, der sich ihm als Loos vorstellt, einen Sonderling. Sie reden bis tief in die Nacht über Gott und die Welt, den Zeitgeist und die Frauen, erzählen sich ihre Geschichten, die immer intimer werden. Was als Gespräch zwischen Zufallsbekannten beginnt, gerät zu einem abgründigen Verwirrspiel, das fasziniert und verstört. Loos hat unter zweifelhaften Umständen seine geliebte, fast vergötterte Frau verloren. Seine Welt ist verdunkelt. Clarin hingegen lebt leicht und gern. Ferner können sich zwei Menschen kaum sein. Wie nah sie sich jedoch sind, stellt sich erst spät heraus.

 

"Eine ungeheuerliche Geschichte von leidenschaftlicher Liebe und Todessehnsucht, die sich beklemmend langsam aufrollt"- so beschreibt Nicole Henneberg diesen Roman.


Kinderlesen
Samstag 1. Oktober 10.30 Uhr
Vorlesen und Basteln für Kinder von 4 bis 7 Jahren

978 3 552 06282 5 2141125192726 69
Donnerstag 22. September 20.00 Uhr
Autorenlesung
Vladimir Vertlib liest aus "Binar und die russische Seele"
Gesprächsleitung: Gabriele de Koning

Zwischen dem sehr realistisch nachgezeichneten heutigen Österreich und einem wild phantasierten Absurdistan changiert "Binar und die russische Seele". Der Autor knüpft über fast 200 Seiten den Faden zwschen scheinbar zusammenhanglosen Ereignissen und führt sie bei einer magischen Show zusammen. In Zusammenarbeit mit der Stiftung C&K.  


9783462045338
Mittwoch 14. September 19.00 Uhr
Krimicafé
Tom Hillebrand: "Die letzte Ernte"

Ein Glas Wein, Rieslingpastete und danach ein Stück Zwetschgentorte mit Sahne - auf dem Luxemburger Sommerkirmes lassen es sich der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer und seine Freundin, die Gastrokritikerin Valerie Gabin, richtig gut gehen. Doch in einem Bierzelt drückt ihm ein Fremder plötzlich eine Magnetkarte in die Hand und verschwindet. Am nächsten Morgen wird der Mann tot aufgefunden ......    


Skarm
Donnerstag 8. September 20.00 Uhr
Kino Klub Goethe
Mit brennender Geduld in der Regie von Antonio Skármeta (1983)
Spanisch mit deutschen UT.

Einführung Erik Daans

 

Wenn der berühmte chilenische Dichter und Politiker Pablo Neruda im Sommer sein Landhaus auf der Isla Negra bezieht, hat Briefträger Mario aufregend viel Post auszutragen. Besonders die aus Schweden macht ihn neugierig: Wird sein Dichter den Nobelpreis erhalten? Über Chile ziehen dunkle Wolken auf. Allende wird ermordet, Neruda kehrt schwerkrank zurück, wird in seinem Haus vom Militär bewacht. Skármeta hat mit diesem Film dem großen chilenischen Dichter Pablo Neruda und seinem Postboten ein Denkmal gesetzt.


1 2 3 ... 7 8 9 10 11 12 13 ... 23 24 25