Programm

Zweig
Dienstag 5. September 10.30 - 12.00 Uhr
Literaturcafé

Stefan Zweig: Die Welt von gestern

Diese Erinnerungen eines Europäers zeigen noch einmal die Gelöstheit und Heiterkeits Wiens vor dem Ersten Weltkrieg; sie zeigen Glanz und Schatten über Europa bis zum Sonnenuntergang, bis zu Hitlers Machtausübung, bis Europa "sich zum zweiten Male selbstmörderisch zerfleischte im Bruderkrieg". Stefan Zweig hat "die Welt von gestern" als Zeitzeuge aufgezeichnet und dabei nicht so sehr sein eigenes Schicksal festgehalten, sondern das seiner Generation.

Er hat mit diesem Buch ein Kompendium der geistigen Welt in der ersten Hälfte des

20. Jahrhunderts erstellt. 

 

Eintritt frei

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, würden wir uns freuen, wenn Sie Mitglied werden.

 

 


drei1
Donnerstag 7. September 20.00 Uhr
Kino Klub Goethe

3

DE 2009-2011, 119 Minuten
Regie: Tom Tykwer
Deutsch mit deutschen Untertiteln
Einführung: Sabine Wolff

 Aller guten Dinge sind drei. 

Der Film zeigt eine Dreiecksbeziehung: Hanna (Sophie Rois) und Simon (Sebastian Schipper) leben schon 20 Jahren zusammen - inzwischen mehr nebeneinander als miteinander. Durch einen Zufall verlieben sich beide - ohne von dem anderen zu wissen - in denselben Mann, Adam (David Striesow). Aus einem doppelten Seitensprung wird es für beide eine heimliche, leidenschaftliche Affäre.

Hanna wird schwanger ......... 

 

Eintritt € 6,00 - , für Mitglieder € 3,00. 


Kindervorlesen49
Samstag 9. September 10.30 - 12.00 Uhr
Vorlesen und Basteln für Kinder von 4 bis 7 Jahren

Anmeldung erbeten:

 

Wir lesen "Ein Zikuspferd für Isabell" von Tilde Michels und Hert Lentz

 

Eintritt frei

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, freuen wir uns natürlich, wenn Sie Mitglied werden.


Deutsch AsThumb119
Montag 11. September 19.30 Uhr
Sprachcafé

 

In zwanglosen Übungsgesprächen mit unseren Coaches frischen Sie Ihre Deutschkenntnisse auf zur Vorbereitung auf eine Prüfung, den Urlaub oder eine Tätigkeit, die Deutschkenntnisse erfordert.

 

Eintritt frei.

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, würden wir uns freuen, wenn Sie Mitglied werden.

 


510CopNLB L. SX326 BO1204203200
Mittwoch 20. September 19.00 - 20.30 Uhr
Krimicafé
Volker Kutscher: Der stumme Tod

Tod vor der laufenden Kamera.

März 1930: Der Tonfilm erorbert die Leinwand. Und dabei bleiben viele auf der Strecke.

Der Tod einer Schauspielerin führt Kommissar Rath in die Studios der Filmmetropole Berlin. Zunächst sieht alles nach Unfall aus. Dann wird eine zweite Schauspielerin tot aufgefunden ....

 

Eintritt frei.

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, würden wir uns freuen, wenn Sie Mitglied werden.

 

 


Beitz
Donnerstag 21. September 20.00 Uhr
Autorenlesung

Lotti Beitz: Ich möchte eine Pampelsine. Der tägliche Wahnsinn mit Demenz und anderen Tücken

 

"Seit vielen Jahren bin ich gezwungen, mich mit dem Thema Demenz auseinander zu setzen. Nicht aus beruflichen, sondern aus privaten Gründen. Mein Mann leidet an dieser Erkrankung. Er und ich mussten lernen, damit umzugehen und zu leben. Ich habe mich entschlossen, meine Erkenntnisse , die ich in den letzten Jahren gewonnen habe, öffentlich zu machen, um anderen Betroffenen die Chance zu geben, aus meinen Fehlern zu lernen."  

 

Eintritt € 6,00 - , für Mitglieder € 3,00.


41dDziAQNiL. SX312 BO1204203200
Dienstag 3. Oktober 10.30 - 12.00 Uhr
Literaturcafé

Heinrich Böll: Ansichten eines Clowns

Der Clown Hans Schnier ist der Sohn einer reichen Industriellenfamilie. Er befindet sich in einer schweren Krise. Seine Freundin Marie hat ihn verlassen. Alkoholprobleme und eine Verletzung führen zu persönlichem Kummer und verursachen finanzielle Sorgen. Hans ruft Verwandte und Bekannte an in der Hoffnung, von ihnen Hilfe zu erhalten. Er ist immer noch in Marie verliebt und wartet auf sie.    

 

Eintritt frei

Sollten Sie noch kein Mitglied sein, würden wir uns freuen, wenn Sie Mitglied werden.

 


MV5BODc3ODI4MDItZWI0NC00ODg3LWJkNmQtZWJkZTQ3NTVhNDRkXkEyXkFqcGdeQXVyMDcxNzEyNw. V1 UY268 CR40182268 AL
Donnerstag 5. Oktober 20.00 Uhr
Kino Club Goethe

Der geteilte Himmel

Regie: Konrad Wolf
Deutsch mit deutschen Untertiteln
Einführung: Sabine Wolff

 

Nach einem Nervenzusammenbruch kehrt Rita zurück in ihr Heimatdorf. Sie überdenkt ihre Liebe zum 10 Jahre älteren Chemiker Manfred, seine Begeisterung über ein von ihm verbessertes Produktionsverfahren und seine Verbitterung über dessen Ablehnung durch die Betriebsleitung, seine sich anschließende Flucht nach West-Berlin einige Wochen vor dem Mauerbau und seine Hoffnung, dass sie ihm folgen werde.

Dieser ostdeutsche Klassiker aus dem Jahre 1964, der zu den 100 wichtigsten deutschen Filmen gerechnet wird, wurde wiederholt in der DDR wegen Kritik am Mauerbau verboten.     

 

Eintritt € 6,00 - , für Mitglieder € 3,00.


1 2 3