Programm

Spielecaf   Jonathan Petersson2
Samstag 16. Februar 19.30 Uhr
Zeit zum Spielen: Spielecafé
„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ Friedrich Schiller

Wir wollen in einer lockeren Runde Gesellschaftsspiele spielen und freuen uns über alle, die mitspielen möchten.

 

Anmeldung erbeten: info@deutschebib.de

 

Eintritt frei.

 


Historisches Lesecafe1
Dienstag 19. Februar 10.30 Uhr
Historisches Lesecafé
Eberhard Horst „Hildegard von Bingen“

Die Teilnehmer des Literaturcafés besprechen „Hildegard von Bingen“ von Eberhard Horst.

In dieser beeindruckenden Biographie rückt Eberhard Horst das Bild der als reine Mystikerin vereinnahmten Hildegard von Bingen zurecht. Er entwirft das Porträt einer ebenso mutigen wie faszinierenden Frau, die ihre modernen Ideale und Visionen gegen die Mächtigen ihrer Zeit verteidigte. Das exzellent recherchierte und spannend geschriebene Lebensbild einer der herausragendsten Frauengestalten des Mittelalters - präsentiert von einem Meister der erzählenden Biographie.


Eintritt frei.


Literaturcafe4
Dienstag 5. März 10.30 Uhr
Literaturcafé
Ulrich Alexander Boschwitz „Der Reisende“

Die Teilnehmer des Literaturcafés besprechen „Der Reisende“ von Ulrich Alexander Boschwitz.

Der jüdische Kaufmann Otto Silbermann, ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft, wird in Folge der Novemberpogrome aus seiner Wohnung vertrieben und um sein Geschäft gebracht. Mit einer Aktentasche voll Geld, das er vor den Häschern des Naziregimes retten konnte, reist er ziellos umher. Zunächst glaubt er noch, ins Ausland fliehen zu können. Sein Versuch, illegal die Grenze zu überqueren, scheitert jedoch. Also nimmt er Zuflucht in der Reichsbahn, verbringt seine Tage in Zügen, auf Bahnsteigen, in Bahnhofsrestaurants. Er trifft auf Flüchtlinge und Nazis, auf gute wie auf schlechte Menschen. Noch nie hat man die Atmosphäre im Deutschland dieser Zeit auf so unmittelbare Weise nachempfinden können. Denn in den Gesprächen, die Silbermann führt und mithört, spiegelt sich eindrücklich die schreckenerregende Lebenswirklichkeit jener Tage.  

 

Eintritt frei


Kino Klub Goethe3
Donnerstag 7. März 19.30 Uhr
Kino Klub Goethe
„Brigitta“ (nach der gleichnamigen Novelle von Adalbert Stifter)

DE/UN 1994| 87 Minuten
Regie: Dagmar Knöpfel
Mit Carl Achleitner, Tamás Jordán, Eva Igo
Deutsch mit deutschen Untertiteln
Einführung: Sabine Wolff

Der junge Maler Florian macht sich 1860 zu Fuß auf den Weg nach Ungarn, um einen alten Freund zu besuchen. Dabei entdeckt Florian die Fülle der Natur, die ihn zu neuen Zeichnungen inspiriert. Nach einer langen und kreativen Reise erreicht er das abgeschiedene Landgut seines Freundes. Anfänglich scheint dieser zufrieden mit seinem Leben und seiner selbst gewählten Einsamkeit.
Doch mit der Zeit spürt Florian, dass er ein Geheimnis verbirgt, in welches die ominöse Brigitta verstrickt ist.

 

Eintritt: 6,00 Euro, Mitglieder: 3,00 Euro

 

Filmtrailer


Deutsch AsThumb11224
Montag 11. März 19.30 - 21.00 Uhr
Sprachcafé

In zwanglosen Übungsgesprächen mit unseren Coaches frischen Sie Ihre Deutschkenntnisse auf.

Das Sprachcafé bietet Ihnen die Möglichkeit, ungezwungen im Gespräch mit Muttersprachlern die Sprache zu erlernen. Keine Unterrichtsstunden, keine Hausaufgaben, einfach vorbeikommen und mitmachen!

 

Anmeldung erbeten: sprachcafe@deutschebib.de

 

Eintritt frei.


Rssler
Donnerstag 14. März 19.30 Uhr
Autorenlesung
Beate Rössler „Autonomie. Ein Versuch über das
gelungene Leben“

Einführung: Tiny Hielema


Was ist das Ziel von Autonomie? Und welche Mittel sind geeignet, um sowohl individuelle wie auch politische Autonomie zu erlangen? Rössler, Ethikprofessorin in Amsterdam, untersucht den Zusammenhang zwischen Autonomie und einem guten menschlichen Leben. Ihre zentrale These dazu lautet: Autonomie ist wichtig, um ein sinnvolles Leben führen zu können. Dies gelingt nur dann, wenn man für sich selbst Projekte wählt und diese dann verfolgt. Rössler zeigt verschiedenen Grade von Autonomie auf, die Vielfalt von Möglichkeiten, aber auch Verfehlungen anhand von literarischen Beispielen (Jane Austen, Alice Munro u.a.) auf und verwendet schriftstellerische Tagebuch- und Blog-Auszüge als Belege für das menschliche Bemühen um Autonomie.

 

Eintritt: 6,00 Euro, Mitglieder: 3,00 Euro


Krimicafe2
Mittwoch 20. März 19.30 Uhr
Krimicafé
Sebastian Fitzek „Der Insasse“

Die Teilnehmer des Krimicafés besprechen „Der Insasse“ von Sebastian Fitzek.

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff.
Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.
Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.
Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben: Er muss selbst zum Insassen werden. 

Der Insasse.
Um die Wahrheit zu finden, muss er seinen Verstand verlieren.


Eintritt frei.


P1050230
Donnerstag 21. März 19.30 Uhr
Autorenlesung
Christian Schneider „Hugenottenblut“

Moderation: Petra Kaumann

Im neuen Fall des Ermittlers Ernst Keller wird in der Hafenbaustelle in Bad Karlshafen die Leiche von Mario Keppler gefunden, der allem Anschein nach einem Ritualmord zum Opfer gefallen ist. Alte Konflikte im Ort zwischen den alteingesessenen Hugenotten und den Veteranen des Jugendzentrums flammen auf. Unversehens stehen sich Keller und Engelchen an beiden Fronten gegenüber.

 

Eintritt: 6,00 Euro, Mitglieder 3,00 Euro


1 2