Programm

Literaturcafe18
Dienstag 3. September 10.30 Uhr
Literaturcafé
Heinrich Mann "Professor Unrat"

Die Teilnehmer des Literaturcafés besprechen die Romanvorlage des bekannten Films "Der blaue Engel".

Gymnasialprofessor Raat, allgemein nur "Professor Unrat" genannt, kompensiert seine mangelnde Autorität mit drakonischer Härte. Als er einen aufmüpfigen Schüler wieder mal in das "Kabuff" sperrt, entdeckt er in dessen Heften eine anzügliche Zeichnung von der stadtbekannten Rosa Fröhlich. Angeblich um die moralische Hygiene seiner Schüler besorgt, sucht er die verruchte "Barfußtänzerin" auf. Schnell macht sich die in der Verführung geübte Rosa den tyrannischen Chauvinisten gefügig. Als Raat sie sogar zu heiraten wagt, wird er unehrenhaft aus dem Schuldienst entlassen. Auf Rache sinnend verwandelt er sein Haus in eine lüsterne Vergnügungsstätte, in der er die ganze Stadt mit sich in den Ruin reißen will. Doch dann verliebt sich Rosa in seinen ehemaligen Schüler Lohmann, und Raat sieht rot.

 

Eintritt frei.


Kino Klub Goethe 2
Donnerstag 5. September 19.30 Uhr
Kino Klub Goethe
"Ich und Kaminski"

DE 2015
124 Minuten
Regie: Wolfgang Becker
Mit Daniel Brühl und Jesper Christensen
Deutsch mit deutschen Untertiteln
Einführung: Sabine Wolff

Tragikomödie nach dem gleichseitigen Bestseller von Daniel Kehlmann.

 

Im Mittelpunkt steht der ebenso eitle wie erfolglose Kunstjournalist Sebastian (Daniel Brühl), der mit einer Biografie über den legendären Maler Manuel Kaminski (Jesper Christensen) endlich den großen Coup landen will. Kaminski war in jungen Jahren von Matisse und Picasso gefördert worden und hatte als angeblich blinder Künstler durch eine provokative Pop-Art-Ausstellung für Furore gesorgt. Dann aber geriet er bald in Vergessenheit und zog sich in die Alpen zurück. Da Zöllner mit einem baldigen Ableben des alten Malers rechnet, was der Biografie natürlich erhebliche Publicity bescheren würde, will er ihn für das Buch unbedingt noch einmal interviewen. Nach Gesprächen mit einstigen Rivalen und Weggefährten des Malers, mit Kunstsammlern und Galeristen, bricht Zöllner in die Alpen auf. Mit einem Trick gelingt es ihm, Kaminski zu einer gemeinsamen mehrtägigen Autoreise zu bewegen. Aber der gebrechliche, vermeintlich blinde alte Mann erweist sich als überaus wacher Geist, der ein ganz eigenes Spielchen mit dem selbstgefälligen Schreiberling treibt.

 

Eintritt: 6,00 Euro, Freunde des Literaturhauses: 3,00 Euro.

 

Filmtrailer


UITfestival
Sonntag 8. September 13.00 - 17.00 Uhr
Uit Festival Den Haag

Am 8. September wird die kulturelle Saison in Den Haag wieder mit einem bunten Kulturmarkt eröffnet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand an der Lange Voorhout.

Sprachcafe21
Montag 9. September 19.30 - 21.00 Uhr
Sprachcafé

Sie wollten schon immer Ihr Deutsch verbessern? In zwanglosen Übungsgesprächen mit unseren Coaches frischen Sie Ihre Deutschkenntnisse auf.

Das Sprachcafé bietet Ihnen die Möglichkeit, ungezwungen im Gespräch mit Muttersprachlern die Sprache zu erlernen. Keine Unterrichtsstunden, keine Hausaufgaben, einfach vorbeikommen und mitmachen!

Anmeldung erbeten: sprachcafe@deutschebib.de

 

Eintritt frei.


Krimicafe11
Mittwoch 18. September 19.30 Uhr
Krimicafé
Hoeps & Toes "Die Canabis-Connection"

Die Krimifreunde besprechen den neuen Roman des deutsch-niederländischen Autorenduos.

 

Tipp: Am 31. Oktober kommen Hoeps & Toes ins Literaturhaus, um aus "Die Canabis-Connection“ zu lesen.

 

Dr. Marcel Kamrath ist der ideale Politiker. Charmant, ambitioniert, zielgerichtet und menschenfreundlich. Dem Staatssekretär winkt schon ein Ministeramt, er muss nur noch die Legalisierung von Cannabis erfolgreich durch den Bundestag bringen. Doch dann holt ihn seine begraben geglaubte Vergangenheit wieder ein. Ein Jugendfreund aus Amsterdam taucht auf.

Das Wiedersehen wird für Kamrath zu einem gnadenlosen Machtkampf, in dem ihm die Kontrolle mehr und mehr entgleitet. Immer tiefer wird Kamrath in ein gefährliches Duell hineingetrieben, das er nur überleben kann, wenn er alles opfert, was ihm wichtig ist.

 

Das Autorenduo Hoeps & Toes arbeitet seit Jahren Hand in Hand. Thomas Hoeps übersetzt die Kapitel von Jac. Toes aus dem Niederländischen ins Deutsche und schreibt seine eigenen Kapitel auf Deutsch.

 

Eintritt frei.


Literaturcafe19
Dienstag 1. Oktober 10.30 Uhr
Literaturcafé
Uwe Timm "Ikarien"

Die Teilnehmer des Literaturcafés besprechen den aktuellen Roman von Uwe Timm.

Deutschland Ende April 1945: Während regional noch der Krieg tobt, bricht der junge amerikanische Offizier Michael Hansen von Frankfurt nach Bayern auf und bezieht Quartier am Ammersee. In einem Münchner Antiquariat findet er einen früheren Weggefährten des Eugenikers Alfred Ploetz, den Dissidenten Wagner. Von ihm lässt er sich die Geschichte einer Freundschaft erzählen, die Ende des 19. Jahrhunderts in Breslau begann und die beiden Studenten über Zürich bis nach Amerika führte - und mitten hinein in die Auseinandersetzung um die beste gesellschaftliche Ordnung: hier ein Sozialismus nach Marx, dort das utopische Projekt der Gemeinde Ikarien, die vom französischen Revolutionär Étienne Cabet in Amerika gegründet wurde. Hansen kommt durch die Lebensbeichte Wagners dem faustischen Pakt auf die Spur, den der Rassenhygieniker Ploetz mit den Nazis einging, und dem ganz anderen Schicksal, das den Antiquar wegen seiner widerständigen Haltung ereilte. Seine Reise durch das materiell und moralisch zerstörte Land lässt Hansen Zeuge eines Aufbruchs werden, der die deutsche Geschichte prägen sollte. Zugleich wird sie zu einer éducation sentimentale - auch in der Liebe werden ihm einige Lektionen erteilt.

 

Eintritt frei.


Kino Klub Goethe 22
Donnerstag 3. Oktober 19.30 Uhr
Kino Klub Goethe
“Der junge Karl Marx”

De/Fr/Be 2017
118 Minunten
Regie: Raoul Peck
Mit August Diehl, Vicky Kriebs und Stefan Konarske
Deutsch mit deutschen Untertiteln
Einführung: Sabine Wolff

1844. Der 26-jährige Karl Marx (August Diehl) lebt notorisch verschuldet und von Existenzängsten geplagt mit seiner Frau Jenny (Vicky Krieps) im Pariser Exil. Als er den kaum jüngeren Friedrich Engels (Stefan Konarske) kennenlernt, verachtet er den Sohn eines Fabrikbesitzers zunächst als Dandy. Doch Engels hat gerade auf der Basis eigener Erlebnisse seine Studie über die Verelendung des englischen Proletariats publiziert und längst begonnen, sich von seiner Klasse zu entfernen. Sie werden Freunde, inspirieren sich als Gleichgesinnte und verfassen Schriften, mit denen sie der unvermeidlich erscheinenden Revolution einen theoretischen Überbau geben wollen. Ihr Anspruch ist es, die Welt nicht mehr nur zu interpretieren, sondern sie grundlegend verändern. Der Widerstand konservativer Kräfte und die internen Machtkämpfe innerhalb der Linken spornen sie dabei nur an.

Raoul Peck beschreibt die Ursprünge der internationalen sozialistischen Bewegung, die Entstehung des Bundes der Kommunisten und seines Gründungsdokuments, des Kommunistischen Manifests. Zugleich entwirft der Film das Porträt zweier ungestümer junger Männer, die fest an die Vision einer humanen Gemeinschaft und die revolutionäre Kraft der Ausgebeuteten und Unterdrückten glauben.

 

Eintritt: 6,00 Euro, Freunde des Literaturhauses: 3,00 Euro.

 

Filmtrailer


Sprachcafe22
Montag 14. Oktober 19.30 - 21.00 Uhr
Sprachcafé

Sie wollten schon immer Ihr Deutsch verbessern? In zwanglosen Übungsgesprächen mit unseren Coaches frischen Sie Ihre Deutschkenntnisse auf.

Das Sprachcafé bietet Ihnen die Möglichkeit, ungezwungen im Gespräch mit Muttersprachlern die Sprache zu erlernen. Keine Unterrichtsstunden, keine Hausaufgaben, einfach vorbeikommen und mitmachen!

Anmeldung erbeten: sprachcafe@deutschebib.de

Eintritt frei.


1 2 3