Programm

Kino Klub Goethe 48
Montag 6. Juli 19.30 Uhr
Kino Klub Goethe - Filmreihe "Sommer der Freiheit"
Film 1: "Gundermann"

D 2018 | Regie: Andreas Dresen | 127 Minuten
Einführung: Sabine Wolff

Veranstaltungsort: Christus Triumfatorkerk

 

Mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts Niederlande.

 

Filmreihe "Sommer der Freiheit"

Dank einer großzügigen Spende und der Unterstützung der Christus Triumfatorkerk sind wir in der Lage, im Rahmen der Filmreihe "Sommer der Freiheit" drei ausgewählte Filme rund um die DDR, den Mauerfall und die Wiedervereinigung zu zeigen.

 

Film 1: "Gundermann"

GUNDERMANN erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. GUNDERMANN ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. GUNDERMANN ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit.

 

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen in GUNDERMANN einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer, der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat. Anna Unterberger steht als seine Frau Conny Gundermann vor der Kamera. In weiteren Rollen sind unter anderem Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Milan Peschel, Kathrin Angerer und Peter Sodann zu sehen.

 

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

 

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: http://freunde.deutsche-bibliothek.nl/anmeldung-sommer-der-freiheit/

 

Filmtrailer

 

Veranstaltungsort:

Christus Triumfatorkerk
Juliana van Stolberglaan 154, 2595 CL Den Haag


Literaturcafe56
Dienstag 7. Juli 13.00 Uhr
Literaturcafé unterwegs
Kurt Tucholsky "Schloß Gripsholm"

Veranstaltungsort: Strand bei Scheveningen

Wir besprechen Tucholskys heiter-melancholische Liebesgeschichte aus dem Jahr 1931.
 

Die Erzählung handelt vom Sommerurlaub des Erzählers Kurt, genannt Peter, mit seiner Freundin Lydia, von ihm zumeist nur „die Prinzessin“ genannt, in Schweden. Nach der Zug- und Fährfahrt und einigem Suchen kommen beide im Schloss Gripsholm an, in dem sie etwa drei Wochen verbringen. In ihrer Sommerfrische erhalten sie nacheinander Besuch von Kurts altem Kameraden und Freund Karlchen sowie von Lydias bester Freundin Billie. Die Episodenerzählung, in der auch ein – für die Spätzeit der Weimarer Republik als kühn anzusehendes – erotisches Abenteuer zu dritt eingeflochten ist, kontrastiert mit nachdenklich stimmenden Szenen: Die Sommerfrischler beobachten auf einem Spaziergang ein kleines Mädchen, das in einem nahegelegenen Kinderheim lebt und unter der sadistischen deutschen Leiterin des Instituts leidet. Die Besucher beschließen, das drangsalierte Kind zu retten, und arrangieren mit der in der Schweiz lebenden Mutter, dass die Kleine der Heimleiterin entrissen und nach Hause gebracht wird.

Eintritt für Freunde des Literaturhauses frei.

 

Der genaue Veranstaltungsort wird nach der Anmeldung bekanntgegeben.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, daher ist eine Anmeldung unter veranstaltungen@deutsche-bibliothek.nl erforderlich!


Kino Klub Goethe 49
Montag 13. Juli 19.30 Uhr
Kino Klub Goethe - Filmreihe "Sommer der Freiheit"
Film 2: "Good Bye, Lenin!"

D 2003 | Regie: Bernd Lichtenberg, Wolfgang Becker
121 Minuten | Einführung: Sabine Wolff

Veranstaltungsort: Christus Triumfatorkerk

 

Mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts Niederlande.

 

Filmreihe "Sommer der Freiheit"

Dank einer großzügigen Spende und der Unterstützung der Christus Triumfatorkerk sind wir in der Lage, im Rahmen der Filmreihe "Sommer der Freiheit" drei ausgewählte Filme rund um die DDR, den Mauerfall und die Wiedervereinigung zu zeigen.

 

Film 2: "Good Bye, Lenin!"

Geschichte wird gemacht. Nur für den 21 jährigen Alex (Daniel Brühl) geht nichts voran. Kurz vor dem Fall der Mauer fällt seine Mutter (Katrin Saß), eine selbstbewusste Bürgerin der DDR, nach einem Herzinfarkt ins Koma und verschläft den Siegeszug des Kapitalismus. Als sie wie durch ein Wunder nach acht Monaten die Augen wieder aufschlägt, erwacht sie in einem neuen Land. Sie hat nicht miterlebt, wie West-Autos und Fast-Food-Ketten den Osten überrollen, wie Coca Cola Jahrzehnte des Sozialismus einfach wegspült, wie man hastig zusammen wachsen lässt, was zusammen gehört. Erfahren darf sie von alledem nichts: Zu angeschlagen ist ihr schwaches Herz, als dass sie die Aufregung überstehen könnte.

Alex ist keine Atempause gegönnt. Um seine Mutter zu retten, muss er nun auf 79 Quadratmetern Plattenbau die DDR wieder auferstehen lassen. Schnell stellt er fest, dass sich dieser Plan schwieriger umsetzen lässt als erwartet ...

 

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

 

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: http://freunde.deutsche-bibliothek.nl/anmeldung-sommer-der-freiheit/

 

Filmtrailer

 

Veranstaltungsort:

Christus Triumfatorkerk
Juliana van Stolberglaan 154, 2595 CL Den Haag


Kino Klub Goethe 410
Montag 20. Juli 19.30 Uhr
Kino Klub Goethe - Filmreihe "Sommer der Freiheit"
Film 3: "Der Turm"

D 2012 | Regie: Christian Schwochow | 2 x 90 Minuten
Einführung: Winfried Jung
Veranstaltungsort: Christus Triumfatorkerk

 

Mit freundlicher Unterstützung des Goethe-Instituts Niederlande.

 

Filmreihe "Sommer der Freiheit"

Dank einer großzügigen Spende und der Unterstützung der Christus Triumfatorkerk sind wir in der Lage, im Rahmen der Filmreihe "Sommer der Freiheit" drei ausgewählte Filme rund um die DDR, den Mauerfall und die Wiedervereinigung zu zeigen.

 

Film 3: "Der Turm"

Der erfolgreiche Chirurg Richard Hoffmann hofft, als Nachfolger des Klinikchefs benannt zu werden. Doch eine Affäre mit der Sekretärin Josta Fischer wird ihm zum Verhängnis. Diese macht ihn für die Stasi ebenso erpressbar wie eine vor Jahrzehnten begangene Jugendsünde. Richards Frau Anne und sein Sohn Christian ahnen nichts von Richards Doppelleben. Christian soll in die Fußstapfen seines Vaters treten, dessen überhöhte Erwartungen an ihn zu einem entfremdeten Verhältnis führen. Umso vertrauter ist er seinem Onkel Meno. Meno muss als Lektor einerseits die Vorgaben der Kulturbürokratie beachten, andererseits steht er menschlich den Autoren nahe, die von der Zensur bedroht werden. Um einen Studienplatz zu erlangen, ist Christian gezwungen, den "freiwilligen" Wehrdienst in der NVA abzuleisten. Dort hält er den Druck nicht aus, beschimpft das "Scheiß-System" und kommt ins Gefängnis. Wieder zu Hause, ist die Beziehung seiner Eltern zerrüttet und seine Mutter und etliche Bekannte haben sich der Oppositionsbewegung angeschlossen.

 

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

 

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, daher ist eine Anmeldung erforderlich: http://freunde.deutsche-bibliothek.nl/anmeldung-sommer-der-freiheit/

 

Veranstaltungsort:

Christus Triumfatorkerk
Juliana van Stolberglaan 154, 2595 CL Den Haag