Eugen Ruge zu Gast

In seinem 2013 erschienenen zweiten Roman beschreibt Eugen Ruge einen Mann, der ausssteigt. Er kündigt seine Wohnung, verschenkt sein Mobiliar, verabschiedet sich vom Vater, von der Tochter und sieht ein letztes Mal die Silvesterraketen am Himmel Berlins. Er packt den Rucksack, zählt seine Ersparnisse und steigt am Neujahrstag in den Zug nach Barcelona. Aber der Lebensüberdruss verlässt ihn auch hier nicht. Zudem bemerkt er, dass der Winter auch in Katalonien kalt ist. So nimmt er den Bus nach Süden, bis zu einem kleinen Dorf an der Küste Andalusiens.


« Zurück