Autorenlesung: Kerstin Schweighöfer „Ausgeschlossen“

Deiche, Dämme, Flutwehre: Kein Volk kann so gut mauern gegen das Wasser wie die Niederländer. Zwei Drittel des Landes liegen gerade einmal auf oder unter Meeresspiegelniveau – stellenweise fast bis zu sieben Metern tief. Im göttlichen Schöpfungsplan waren sie eigentlich nicht vorgesehen, nicht umsonst besagt ein Sprichwort: “Gott schuf die Welt, und die Niederländer die Niederlande.” 

 

Längst hat sich die Kunst der niederländischen Wasserbauingenieure zu einem Exportschlager entwickelt – angefangen beim afsluitdijk, mit dem die wilde Zuiderzee zum Ijsselmeer gezähmt wurde, über den Pfeilerdamm in der Oosterschelde bis hin zum beweglichen Sturmflutwehr in Hoek van Holland.

 

Doch im Alleingang schaffen es die Niederländer nicht mehr – und schuld daran ist der Klimawandel, der den Meeresspiegel noch schneller als erwartet steigen lässt.

Wie die Niederländer trotzdem trockene Füsse zu behalten versuchen und sich in ihrem jahrhundertealten Kampf gegen das Wasser behauptet haben, darüber berichtet die deutsche Auslandskorrespondentin Kerstin Schweighöfer: Sie liest aus ihrem Kapitel im neu erschienenen weltreporter-Buch “Ausgeschlossen” über Mauern in aller Welt - in diesem Falle die Mauer der Niederländer gegen den Klimawandel.

 

Kerstin Schweighöfer arbeitet als Weltreporterin in Den Haag für den Deutschlandfunk und die ARD-Hörfunkanstalten, FOCUS und das Kunstmagazin art. Die Weltreporter sind das grösste Netzwerk freier deutschsprachiger Auslandskorrespondenten, die aus mehr als 160 Ländern berichten

 

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Groot Hertoginnelaan 18-20, Den Haag
Sprache: Deutsch / Niederländisch
Eintritt frei nach vorheriger Anmeldung bis spätestens 25.10.: ku-s@denh.diplo.de

 

Borrel im Anschluss.


« Zurück