Literaturgespräch „Duitse moeders“ mit Hans van Manen und Barbara Plugge großer Erfolg

Duitse moeders

Das 2018 erschienene Buch „Duitse moeders“ von Frank Dam stellt die Erinnerungen prominenter Niederländer über ihre deutschen Mütter vor. Es geht um Erziehung und Rituale, die Niederlande und Niederländer, Weihnachten, Streuselkuchen, Max und Moritz, über Heimweh, Scham und – unvermeidlich – den Krieg.

 

In einem Literaturgespräch sprachen der weltberühmte Choreograf und Mitbegründer des Nederlands Dans Theaters, Hans van Manen, die bekannte Journalistin Barbara Plugge sowie der Autor Frank Dam über ihre deutschen Mütter.


65 Besucher folgten dem von Barbara Plugge moderierten Gespräch. Zunächst sprachen sie über ihre Mütter und ihre persönlichen Familiengeschichten, die schwierigen Verhältnisse nach dem Zweiten Weltkrieg, ihr heutiges Verhältnis zu Deutschland und die noch verbliebenen Traditionen ihrer deutschen Herkunft.

 

Sehr lebhaft war auch die offene Fragerunde mit dem Publikum, wo vor allem Hans van Manen mit der ein oder anderen Anekdote aus seinem Leben die Zuhörer erheitern vermochte.

 

Im Anschluss an das Literaturgespräch las Frank Dam eine kurze Passage aus seinem Buch und signierte anschließend seine Bücher.

 

Barbara Couwenbergh vom Deutschen Klub und Christian Schneider vom Literaturhaus zeigten sich sehr zufrieden über diesen gelungen Abend und ihre erste gemeinsame Veranstaltung.


« Zurück